So schützen Sie Ihre Website vor SEO-Spam-Malware

Ihre Website ist für den Erfolg Ihres Unternehmens von entscheidender Bedeutung, aber Sie müssen so sichtbar sein, dass potenzielle Kunden Ihre Marke wahrnehmen. Eine Möglichkeit, Ihre Suchmaschinenplatzierung zu verbessern, um die größtmögliche Sichtbarkeit zu erreichen, sind bewährte SEO-Verfahren.

Eine effektive SEO-Praxis kann zu mehr Internetverkehr führen, was wiederum zu höheren Klickraten und mehr Geschäftskontakten führt. Wenn Sie jedoch versuchen, Ihr Unternehmen zu vergrößern, sind Cyberkriminelle immer in Bereitschaft und versuchen, Ihr Wachstum auszunutzen. Diese Täter kapern Ihre SEO-Ergebnisse, um Ihre potenziellen Kunden auf eine betrügerische Website zu locken – ein Prozess, der als SEO-Spam-Malware bekannt ist.

Domain-SEO-Spam-Malware ist ein Alptraum für jedes Unternehmen. Ein erfolgreicher Angriff kann den Ruf einer Website schädigen und zur Suspendierung des Hosts oder sogar zur Aufnahme in die Sperrliste führen. Aus diesem Grund ist es wichtig zu verstehen, wie Sie Ihre SEO-Sicherheit stärken und diese Angriffe verhindern können. Wenn Sie mehr über SEO-Spam-Malware erfahren möchten, lesen Sie unseren Blog-Artikel über Spamdexing und wie man sich dagegen wehren kann.

Erkennung von SEO-Spam-Angriffen

Man kann nicht verhindern, was man nicht weiß. Sie müssen also SEO-Spam-Angriffe erkennen und identifizieren, um eine bessere Chance zu haben, die Risiken zu mindern. Im Folgenden finden Sie einige Maßnahmen, mit denen Sie SEO-Spam-Angriffe auf Ihrer Website erkennen können.

Verwenden Sie eine Firewall

Eine Web-Applikations-Firewall ist ein Muss für jedes Unternehmen, das SEO-Spam-Malware bekämpfen will. Dabei handelt es sich um ein Netzwerksicherheitsgerät, das den ein- und ausgehenden Datenverkehr auf der Grundlage Ihrer zuvor festgelegten Sicherheitsrichtlinien filtert und überwacht. Dies schützt Ihre Website vor verschiedenen Angriffen auf Anwendungsebene, wie z. B. Cookie-Poisoning, SQL-Injektionen und Cross-Site-Scripting.

Richten Sie Protokollierungssysteme ein

Die Einrichtung von Protokollierungssystemen ist für Ihre Abwehrstrategie gegen SEO-Spam unerlässlich. Der Zweck eines Protokolls besteht darin, Netzwerkaktivitäten zu überwachen, Benutzeraktionen zu speichern und Systemereignisse in Ihrem Netzwerk zu überprüfen. Die schiere Menge an Ereignissen manuell zu überprüfen, kann jedoch entmutigend sein. Mit einer Software zur Protokollüberwachung können Sie diese Protokolle jedoch automatisch überprüfen und bösartige Ereignisse im System identifizieren.

Überwachen Sie Ihre Website

You need to monitor your website to keep track of activities and detect unusual or anomaly behavior on the network. There are several ways to monitor your website. First, monitor your rankings and analytics for any changes and site logs for any suspicious events. We recommend that you regularly monitor your sites for any untoward activity so you can respond accordingly. 

Schutz Ihrer Geräte und Ihres Netzwerks

Ihre Geräte und Netzwerke sind nicht autark und können sich daher nicht selbst vor SEO-Spam-Malware schützen. Deshalb ist es wichtig, verschiedene Schutzmaßnahmen zu implementieren, um Ihre Geräte- und Netzwerkressourcen vor dem Zugriff von Hackern zu schützen.

Bleiben Sie auf dem neuesten Stand

Ignorieren Sie niemals irgendwelche Updates. Aktualisieren Sie von Zeit zu Zeit alle Themes und Plugins Ihrer Website. Die Aktualisierung Ihrer Website beinhaltet nicht nur neue Funktionen, sondern auch Sicherheitspatches, um Schlupflöcher oder Schwachstellen zu beseitigen, die Hacker nutzen können, um Ihre Website zu kapern.

Praktizieren Sie gute Passwort-Hygiene

Eine gute Passworthygiene ist eine der wichtigsten Sicherheitsmaßnahmen, um Hacker von Ihrer Website fernzuhalten. Verwenden Sie immer ein sicheres Passwort für alle Bereiche Ihrer Website. Das Passwort sollte lang und komplex sein und Großbuchstaben, Kleinbuchstaben, Zahlen und Sonderzeichen enthalten.

Darüber hinaus sollten Website-Administratoren Websites nie wiederverwenden. Als zusätzliche Sicherheitsebene können Sie eine Multi-Faktor-Authentifizierung einführen. Selbst wenn Ihr Kennwort gefährdet ist, schützen die anderen Authentifizierungsfaktoren Ihr Konto.

Scannen Sie Ihre Website regelmäßig

Scannen Sie Ihre Website regelmäßig, um sie auf verdächtige Aktivitäten oder Malware-Infektionen zu überprüfen. Es kann zwar zeitaufwändig sein, Webseiten manuell zu scannen, aber Sie können diesen Prozess jederzeit mit entwicklerfreundlichen Schwachstellen-Scannern wie Sucuri oder Probely automatisieren.

So bekämpfen Sie fortlaufend SEO-Spambots

SEO-Spammer werden bei der Ausführung ihrer Angriffe immer fortschrittlicher und kreativer. Selbst mit den besten Sicherheitsmaßnahmen können sie Ihre Abwehrmaßnahmen umgehen. Rüsten Sie sich mit dem Wissen und den Fähigkeiten aus, die zur Bekämpfung von SEO-Spambots erforderlich sind. Im Folgenden finden Sie einige Tipps, die Sie beachten sollten:

Führen Sie Diagnosen und Website-Scans durch

Bei der Diagnose wird ermittelt, wie ein Bot auf Ihre Website zugegriffen hat, um Schaden zu verursachen. Sie können eine Bot-Management-Software installieren, um bösartige Bots daran zu hindern, weiteren Schaden anzurichten. Ein gutes Bot-Management-Tool kombiniert die unten genannten Ansätze, um proaktiven Bot-Schutz zu bieten.

  • Verhaltensanalyse: Sie überwacht den Verkehr auf der Website, um ungewöhnliche Ereignisse oder Anomalien zu erkennen.
  • Maschinelles Lernen: Verwendet Datenanalyse, um Spambots zu identifizieren.
  • Fingerprinting: Damit werden frühere Spambots identifiziert.

Sobald Sie einen zuverlässigen Bot-Schutz eingerichtet haben, sollten Sie als Nächstes einen Scan Ihrer gesamten Website durchführen. Führen Sie während des Scans die folgenden Schritte durch:

  • Erstellen Sie einen Analysebericht, um Seiten zu erkennen, auf denen der Verkehr abnimmt.
  • Führen Sie einen SEO-Audit-Scan mit Tools wie SEO Browse, Integrity oder Screaming Frog durch.
  • Verwenden Sie ein FTP (File Transfer Protocol), um manuell eingefügte Ordner zu scannen.

Sobald Sie das Protokoll haben, gehen Sie es sorgfältig durch, um die vom Bot erstellten Seiten zu identifizieren. Die Scan- und Analysetools helfen dabei, die betroffenen Seiten zu ermitteln, damit Sie wissen, was Sie bereinigen müssen.

Finden Sie den Einstiegspunkt

Nach einem Angriff können Hacker eine Hintertür schaffen, durch die sie wieder eindringen und alles durcheinanderbringen können. In diesem Fall müssen Sie herausfinden, wie es dazu gekommen ist, und den Einstiegspunkt reparieren, um weitere Angriffe zu vermeiden. Hacker können über einen der folgenden Wege in Ihre Website eindringen:

  • Veraltete Software oder Plugins
  • Einfaches und schwaches Admin-Passwort
  • SQL-Einschleusungen

Sobald Sie den Einstiegspunkt gefunden haben, müssen Sie das Problem beheben. Stellen Sie sicher, dass alle Software und Plugins auf Ihrer Website auf dem neuesten Stand sind. Sie können sogar einen Sicherheitsexperten beauftragen, Ihnen bei der Aufdeckung von Bedrohungen zu helfen.

Räumen Sie von oben nach unten auf

Die Säuberung Ihrer Website hängt von der Art des Angriffs ab, der stattgefunden hat. Überprüfen und löschen Sie Seiten auf Ihrer Website, die mit SEO-Spam-Malware infiziert wurden. Abgesehen davon ist es am besten, eine allgemeine Überprüfung auf anderen Seiten der Website durchzuführen, um Ihr Ranking wiederherzustellen.

Sobald Sie alle Spam-Malware beseitigt haben, können Sie beobachten, wie sich Ihr Ranking nach oben bewegt.

Richten Sie die Überwachung für die Zukunft ein

Hören Sie nicht auf, nur weil Sie den Einstiegspunkt blockiert oder Ihre Website von oben bis unten gesäubert haben. Cyberkriminelle werden nicht ruhen, denn sie werden es weiterhin auf Ihre hochrangige Website abgesehen haben, um Ihre Kunden in die Falle zu locken. Daher ist es unerlässlich, eine Überwachung für die Zukunft einzurichten.

Fazit

Eine Website ist eine der wichtigsten Investitionen für ein erfolgreiches Unternehmen. Die Umsetzung bewährter SEO-Praktiken ist für eine hohe Platzierung in den Suchmaschinen und für eine weltweite Sichtbarkeit unerlässlich.

Wenn Sie jedoch nicht vorsichtig sind, können Cyberkriminelle Ihre hart erarbeiteten hohen Suchmaschinenergebnisse kapern, um einen SEO-Spam-Angriff auszuführen und so den Ruf Ihres Unternehmens zu zerstören. Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie Ihre Website vor SEO-Spam-Malware schützen können. Verwenden Sie eine Web-Anwendungs-Firewall und aktualisieren Sie regelmäßig die Software und Plugins Ihrer Website, um Sicherheitsbedrohungen für Ihre Website zu vermeiden.

E-Mail-Authentifizierung: Was ist das und warum ist es wichtig?

E-Mail-Authentifizierung: Was ist das und warum ist es wichtig?

Obwohl die E-Mail einer der wichtigsten Kommunikationskanäle für Privatpersonen und Unternehmen ist, war die...

Read More
Was ist eine DKIM-Signatur?

Was ist eine DKIM-Signatur?

Im Jahr 2020 erlebte die E-Mail als bevorzugtes Kommunikationsmittel weltweit einen rasanten Aufstieg. Durch...

Read More
Die 10 besten YouTube-Kanäle zum Thema Cybersicherheit

Die 10 besten YouTube-Kanäle zum Thema Cybersicherheit

Wenn Sie eine Karriere in der anspruchsvollen Welt der Cybersicherheit starten wollen, dann ist...

Read More