Wie unterscheiden sich Black-Hat-Hacker von White-Hat-Hackern?

Wenn Sie ein datengesteuertes Unternehmen führen, haben Sie wahrscheinlich eine fundierte Vorstellung von Hackern. Die meisten Menschen verbinden den Begriff in der Regel mit zwielichtigen Akteuren, die im Internet lauern. Dabei handelt es sich um Cyberkriminelle, die stets darauf aus sind, von ihrem technischen Wissen zu profitieren.

Tatsache ist, dass eine solche Schwarz-Weiß-Definition überholt ist. Es gibt viele Arten von Hackern, aber die Leute verwechseln oft White-Hat- mit Black-Hat-Hackern.

Es gibt auch noch eine dritte Gruppe, die so genannten Gray-Hat-Hacker. In diesem Blogbeitrag konzentrieren wir uns auf den Unterschied zwischen White- und Black-Hat-Hackern und ihre Rolle in der Cybersicherheit. Die Begriffe stammen aus klassischen Westernfilmen.

In diesen Filmen sind die White-Hat-Cowboys die guten Jungs. Black-Hat-Cowboys sind die Bösewichte. Was die Grauzone betrifft, so bewegen sich diese Akteure auf einem schmalen Grat zwischen Gut und Böse, ohne sich jemals auf die eine oder andere Seite zu schlagen.

Lesen Sie weiter, um den Unterschied zwischen White- und Black-Hat-Hackern zu erfahren, was sie tun und einige berühmte Hacker der beiden Seiten kennenzulernen.

Was sind Black-Hat-Hacker?

Tauchen wir ein in die erste Seite des Hackens. Was sind Black-Hat-Hacker? Die Cyber-Akteure, die unter diese Bezeichnung fallen, haben die nicht ganz so angenehme Ehre, das zu sein, was die meisten normalen Menschen als Hacker bezeichnen. Diese Personen sind Kriminelle mit technischen Fähigkeiten, die es ihnen ermöglichen, die Sicherheitsprotokolle eines Systems illegal zu umgehen.

Sie wissen, wie man Malware einschleust, Dateien beschädigt und Daten stiehlt. Diese Kriminellen erzielen in der Regel einen finanziellen Gewinn durch den Diebstahl von personenbezogenen Daten wie Passwörtern, Kreditkartennummern und vielem mehr.

Black-Hat-Hacker handeln aus einer persönlichen Motivation heraus. Die meisten von ihnen existieren, um online Schaden anzurichten, und einige verfolgen ihre illegalen Aktivitäten aus ideologischen Gründen. Dies ist der Fall bei dem großen Konglomerat, das als „Anonymous“ bekannt ist.

Die Mitglieder dieser Gruppe führen in der Regel Angriffe auf Organisationen durch, die sie als moralisch fragwürdig erachten. Es wird gemunkelt, dass einige Länder Teams von Black-Hat-Hackern unterhalten, um die Systeme vermeintlicher Rivalen wie Nordkorea und Russland zu stören.

Was tun Black-Hat-Hacker?

Jetzt können wir erörtern, was Black-Hat-Hacking ist. Black-Hacking-Operationen laufen in vielen Regionen der Welt wie gut geölte Maschinen. Es gibt eine komplette Infrastruktur von Leuten, die organisiert sind, um Betrügereien mit verschiedenen Social-Engineering-Angriffen durchzuführen.

Viele Black-Hat-Hacker sind Experten für menschliche Psychologie. Sie verstehen die menschliche Psyche und wissen, wie die meisten Menschen auf bestimmte Situationen reagieren, vor allem in Notsituationen.

Die meisten „Black-Hat“-Organisationen sind rund um die Uhr mit ihren Betrügereien beschäftigt. Sie arbeiten in Callcentern und geben sich oft als Vertreter eines seriösen Unternehmens aus. Eine gängige Taktik besteht darin, nicht existierende Probleme in Ihren Systemen zu identifizieren, um sich Zugang zu verschaffen und Malware einzuschleusen oder Menschen um ihr Geld zu betrügen.

Black Hatters kennen sich mit Technologie und der Funktionsweise von Systemen bestens aus. Diese Kriminellen wissen, wie sie Spoofing, verschiedene Formen von Malware und andere Arten von Cyberangriffen einsetzen können. Sie können die Schwachstellen eines Systems ausnutzen, um sich Zugang zu verschaffen.

Sie wissen, wie man eine Domain fälscht oder sorgfältig gestaltete E-Mails verfasst, um Menschen und Unternehmen zu betrügen. Es gibt viele Websites von Black-Hat-Hackern, die so gestaltet sind, dass sie legitim erscheinen.

Berühmte Black-Hat-Hacker

So erstaunlich es auch erscheinen mag, es gibt weltweit eine ganze Reihe berühmter Black-Hat-Hacker. Viele von ihnen haben ein neues Kapitel aufgeschlagen und sind jetzt White-Hat-Hacker. Einige dieser Leute wussten, wie man früher für Aufruhr sorgte, indem sie bei vielen renommierten Unternehmen Chaos verursachten. Hier ist eine kurze Liste mit einigen von ihnen und ihren Errungenschaften:

Kevin Mitnick

Kevin Mitnick ist ein technisches Genie, das das Programmieren wie eine Muttersprache beherrscht. Er war zwei Jahre lang als Hacker unterwegs und erbeutete Millionen von Dollar von Unternehmen wie IBM, Motorola und dem nationalen Verteidigungswarnsystem der USA.

Zwischenzeitlich war er der weltweit meistgesuchte Black-Hat-Hacker. Er kam ein paar Mal ins Gefängnis, nur um nach seiner zweiten Haftstrafe die Seiten zu wechseln. Heute ist er ein anerkannter Experte für Cybersicherheit.

Mathew Bevan und Richard Pryce

1996 drangen zwei Jugendliche namens Mathew Bevan und Richard Pryce in das US-Militärnetz ein. Sie benutzten das System als Proxy, um das (süd)koreanische Atomforschungsinstitut zu infiltrieren. Sie führten ihren Einbruch im Alter von 21 bzw. 17 Jahren durch. Bis heute sind sie als die jüngsten Hacker bekannt, die beinahe einen Krieg ausgelöst hätten.

Michael Calce

Michael machte sich einen Namen als Black-Hat-Hacker, als er eine Reihe von DDoS-Angriffen unter Project Rivolta durchführte. Er brachte im Alleingang mehrere Websites wie Amazon, eBay, Yahoo, CNN, Dell-Computersysteme und andere zum Absturz.

Er machte den Fehler, in einem IRC-Chat mit seinen technischen Fähigkeiten zu prahlen, musste aber aufgrund seines Alters nur acht Monate im Gefängnis absitzen.

Adrian Lamo

Adrian Lamo hat ein lustiges Motiv unter den Black-Hat-Hackern, denn er ist als „Der obdachlose Hacker“ bekannt. Er ging 2004 auf eine Hacking-Tour und nutzte dabei eine Reihe öffentlicher Netzwerke, wie sie in Bibliotheken und Cafés zu finden sind.

Er brachte viele Websites mächtiger Unternehmen zum Absturz, darunter Citigroup, Bank of America, Microsoft und die New York Times. Das Alter war seine Rettung, denn er wurde nur zu einer Geldstrafe von 65.000 Dollar und sechs Monaten Hausarrest verurteilt. Berühmt ist auch seine Anzeige gegen die US-Soldatin Chelsea Manning, die sensible Daten an Wikileaks weitergegeben hat.

Gary Mckinnon

Gary McKinnon genießt in der Black-Hat-Hacker-Gemeinschaft hohes Ansehen, weil er das US-Militär überwältigt hat. Der Hacker führte angeblich einen aggressiven Angriff durch, der ihm zwischen 2001 und 2002 Zugang zu 97 Terminals im Pentagon und der NASA verschaffte. Seine angebliche Absicht war es, die Waffensysteme der USA zu stören, was er auch tat, indem er wichtige Dateien und Waffenprotokolle löschte. Dieser Angriff verursachte einen Schaden in Höhe von 1 Million Dollar.

Was sind White-Hat-Hacker?

Auf der anderen Seite der Medaille stehen die White-Hat-Hacker. Sie sind das Gegenstück zu den Black-Hat-Hackern. Sie werden gemeinhin als ethische Hacker bezeichnet, da sie über genauso viel Wissen über Sicherheitssysteme verfügen wie Black-Hat-Hacker, aber ihre Fähigkeiten für das Gute einsetzen.

White-Hat-Hacker untersuchen Computernetzwerke, um Schwachstellen in ihrer Sicherheitsinfrastruktur zu finden und zu beheben. Sie verwenden dieselben Tools wie Black-Hat-Hacker, um die Sicherheit eines jeden Netzwerks zu verbessern. Diese Cybersicherheitsprofis kennen sich mit Social Engineering und Passwortangriffen aus.

Die meisten von ihnen sind geübte Programmierer und wissen, wie man digitale Tools einsetzt. White-Hat-Hacker sind auch Experten für Penetrationstests. Ihre Motivation ist das Bedürfnis, sichere Umgebungen im Internet zu schaffen.

Was tun White-Hat-Hacker?

Jetzt, da Sie wissen, was White-Hat-Hacker sind, sollten wir uns auch klar machen, was sie tun. Ein White-Hat-Hacker verwendet die gleichen Tricks und Ressourcen wie Black-Hat-Hacker, mit dem einzigen Unterschied, dass er dies auf legale Weise tut.

Der Unterschied zwischen White- und Black-Hat-Hackern besteht darin, dass erstere Systeme und Netzwerke unter der Aufsicht ihrer Besitzer testen. Sie suchen nach Schwachstellen oder Unstimmigkeiten im Code, die eine potenzielle Bedrohung darstellen.

White-Hat-Hacker arbeiten in der Regel für Cybersicherheitsfirmen. Einige wenige von ihnen sind als unabhängige Akteure tätig. Diese Hacker unterhalten offene Kommunikationskanäle mit IT-Abteilungen, um sie über ihre Erkenntnisse zu informieren. Manchmal bieten sie vollständige Berichte an, in denen sie detailliert beschreiben, wie sie jedes gefundene Problem beheben können. Wenn White-Hat-Hacker über die richtigen Werkzeuge verfügen, beheben sie diese Probleme selbst.

White-Hat-Hacker kennen sich mit Kodierung und Programmierung besser aus als der durchschnittliche Sicherheitsexperte. Sie sind Experten in allen Varianten von Penetrationstests. Diese Hacker können Ihre Systeme auskundschaften und untersuchen, um Schwachstellen in Ihrer physischen IT-Infrastruktur zu finden. Sie können sogar Honeypots erstellen, die als Köder dienen, um Cyber-Akteure anzulocken, die es möglicherweise auf Ihr Unternehmen abgesehen haben.

Berühmte White-Hat-Hacker

Einige der berühmtesten White-Hat-Hacker sind Leute, die Black-Hat-Hacker waren und auf die legale Seite gewechselt haben. Viele sind einfach Menschen mit einer großen Faszination für die Funktionsweise von Computern. Diese Leute haben sich in der Cybersicherheitsbranche einen Namen gemacht, viele von ihnen, indem sie gegen Cyberbedrohungen vorgingen. Die meisten von ihnen sind auch heute noch aktiv:

Greg Hoglund

Greg Hoglund ist unter White-Hat-Hackern sehr bekannt, dennoch ist er wahrscheinlich der am wenigsten bekannte Name auf dieser Liste. Er ist der Gründer von HBGary, einer Cybersicherheitsfirma, die mit der US-Regierung auf allen Ebenen der Informationsbeschaffung zusammengearbeitet hat. Er hält sich gerne bedeckt, ist aber die weltweit führende Autorität auf dem Gebiet der Computerforensik und der Verwendung von Rootkits und hat bereits zahlreiche Bücher veröffentlicht.

Tsutomu Shimomura

Tsutomu Shimomura erlangte Berühmtheit, weil er sich als Black-Hat-Hacker mit Kevin Mitnick anlegte. Sein größter Verdienst war die Entwicklung von Tools, die dem FBI halfen, Mitnick zu fassen. Seitdem ist er ein anerkannter Autor, der seine Geschichte über die Verfolgung von Mitnick erzählt. Er ist auch dafür bekannt, dass er in den frühen 2000er Jahren mit anderen Sicherheitsbehörden wie der NSA zusammengearbeitet hat, um die Sicherheit von Mobiltelefonen zu erhöhen.

Charlie Miller

Charlie Miller ist wahrscheinlich der renommierteste White-Hat-Hacker auf dieser Liste. Dieses mathematische Wunderkind hat mit der National Security Agency zusammengearbeitet. Er ist der erste Mann, der sowohl das iOS- als auch das Android-Betriebssystem gehackt hat. Er hat auch mit namhaften Start-ups wie Twitter und Uber zusammengearbeitet, um deren Sicherheit zu verbessern. Derzeit ist Charlie der leitende Ingenieur für die Sicherheit autonomer Transportmittel bei Didi Chuxing.

Dan Kaminsky

Dan Kaminsky ist eine Legende unter den White-Hat-Hackern. Er ist 2021 verstorben, aber man wird sich immer an ihn erinnern, weil er Sicherheitslücken in den öffentlichen DNS- und SSL-Protokollen entdeckte.

Diese Schwachstellen ermöglichten es Black-Hat-Hackern, Anfragen von einer Website auf gefälschte Websites umzuleiten. Er arbeitete bei Cisco und IOActive und machte sich schließlich selbstständig, um WhiteOps zu gründen, eine Cybersicherheitsfirma, die sich auf den Schutz von Unternehmen konzentriert.

Jon Lech Johansen

Nicht jeder White-Hat-Hacker hält sich buchstabengetreu an das Gesetz. Viele glauben einfach an die Redefreiheit und den Zugang zu allen Medien. Das hat Jon Lech Johansen dazu inspiriert, die Software DeCSS zu programmieren und zu veröffentlichen.

Das Programm entschlüsselt und verschlüsselt DVDs, indem es Schutzcodecs entfernt. Der Rest der Welt nutzte diese Funktion fachmännisch, um mit beschreibbaren DVDs auf Software und andere Medien zuzugreifen. Er wurde wegen der Entwicklung der Software in Oslo angeklagt, aber die Electronic Frontier Foundation unterstützte seine Verteidigung.

Was sind Gray-Hat-Hacker?

Wenn Sie von Gray-Hat-Hackern hören, denken Sie wahrscheinlich an jemanden, der zwischen beiden Welten steht. Das ist auch gar nicht so falsch. Der Unterschied zwischen White-, Black- und Gray-Hat-Hackern besteht darin, dass Gray-Hat-Hacker darauf aus sind, sich einen Namen zu machen.

Gray-Hat-Hacker überschreiten nur selten die Grenze; sie machen sich einen Namen, indem sie nach Schwachstellen in einem bestimmten System suchen, um sie den Eigentümern der Domain zu melden.

Aber sie werden selten für ihre Arbeit geschätzt. Nicht viele Unternehmen sehen es gern, wenn Unbefugte in ihre Datendrehscheiben eindringen. Viele Gray-Hat-Hacker sehen es als ihre Aufgabe an, der Welt zu zeigen, wie unsicher das Internet sein kann.

Das motiviert sie zu ausgefallenen Aktionen, wie dem Einbruch in Netzwerke oder dem Testen der Grenzen eines Sicherheitssystems. Im besten Fall suchen sie Anerkennung für ihre Fähigkeiten und wollen das Bewusstsein für die Datensicherheit schärfen.

Der Unterschied zwischen White-, Black- und Gray-Hat-Hackern

Inzwischen kennen Sie die spezifischen Unterschiede zwischen White- und Black-Hat-Hackern und wissen, wie sich beide von Gray-Hat-Hackern unterscheiden. Black-Hat-Hacker sind Chaos-Agenten, die Netzwerke und Systeme stören wollen, um finanzielle Gewinne zu erzielen. White-Hat-Hacker versuchen, die Online-Sicherheit zu erhöhen, indem sie das gleiche Spielbuch wie Black-Hat-Hacker verwenden. Der einzige Unterschied besteht darin, dass sie dies mit Genehmigung der Domain-Inhaber tun.

Gray-Hat-Hacker befinden sich in der Mitte der beiden Positionen. Sie verfügen über das technische Verständnis für die Durchführung von Angriffen, sind aber stets bemüht, das Bewusstsein für die Bedeutung der Cybersicherheit zu schärfen.

Fazit

Wenn Sie den Unterschied zwischen Black-Hat- und White-Hat-Hackern kennen, kann das Ihrem Unternehmen helfen. White-Hat-Hacker wollen das Internet sicherer machen, während Black-Hat-Hacker aus jeder Schwachstelle, die sie finden, Profit schlagen wollen.

White-Hat-Hacker bieten ihre Dienste sowohl kleinen Unternehmen als auch großen Konzernen an, um deren Sicherheitsprotokolle zu verstärken. Black-Hat-Hacker wenden alle erdenklichen Tricks an, um sicherzustellen, dass sie von ihren Opfern bekommen, was sie wollen.

Bei so vielen Akteuren, die im Internet ihr Unwesen treiben, ist es wichtig, dass Ihre Daten sicher sind und geschützt werden. Die Kommunikation ist das beste Ziel für böswillige Akteure. E-Mails sind heutzutage das häufigste Kommunikationsmittel, aber nicht jede Nachricht ist sicher.

Das können Sie ändern, indem Sie Ihre Domain mit EasyDMARC authentifizieren. Mit der DMARC-Implementierung lassen Sie alle Ihre Kunden und Geschäftspartner wissen, dass Sie sichere Kommunikationskanäle unterhalten.

Was ist der Unterschied zwischen SPF, DKIM und DMARC?

Was ist der Unterschied zwischen SPF, DKIM und DMARC?

SPF, DKIM und DMARC sind die drei wichtigsten E-Mail-Authentifizierungsprotokolle, die Mailservern und ESPs nachweisen,...

Read More
Verbessern Sie die Zustellbarkeit Ihrer E-Mails mit SPF

Verbessern Sie die Zustellbarkeit Ihrer E-Mails mit SPF

Der Austausch von E-Mails ist ein unverzichtbarer Bestandteil eines jeden modernen Unternehmens. Sie werden...

Read More
Sieben Beispiele für Spear-Phishing-Angriffe

Sieben Beispiele für Spear-Phishing-Angriffe

Das Jahr 2022 ist noch nicht vorbei, aber es wurden bereits über 255 Millionen...

Read More