Chat +1-888-563-5277 Contact sales

Cybersicherheit während bewaffneter Konflikte: Cyberwar trifft härter als Bomben

Im Laufe der Menschheitsgeschichte waren Kriege immer ein Schaufenster der Taktik, Strategie und Technologie. Die moderne Kriegsführung beruht auf der Weiterentwicklung der militärischen Intelligenz, aber die technologischen Sprünge sind die Ursache für die Schlacht des 21. Jahrhunderts.

Kriegstheoretiker unterscheiden zwischen fünf Generationen der Kriegsführung, die jeweils auf der vorhergehenden aufbauen, aber auch neue Elemente enthalten. Wissenschaft und Innovation sind die Hauptantriebskräfte, die das Schlachtfeld in eine neue Dimension vorantreiben.

Wir leben im Zeitalter der 5. Generation der Kriegsführung, auch „hybride Kriegsführung“ genannt.

Was ist also ein hybrider Krieg? Es handelt sich um einen Krieg, bei dem alle verfügbaren Mittel eingesetzt werden, um sich gegenüber dem Gegner einen Vorteil zu verschaffen. Der hybride Krieg bildet ein uneingeschränktes Schlachtfeld in der physischen Welt, der politischen Arena und im Cyberspace. Letzterer ist zwar nur eine Komponente dieses rücksichtslosen Kampfes, aber eine gewaltige.

Was ist Cyberwar?

Während Bomben die Zivilbevölkerung terrorisieren und die gegnerische Seite unbemannte Raketen schickt, um Militärbasen, Flughäfen, Krankenhäuser und andere strategische Objekte zu zerstören, wütet der Cyberwar weiter – manchmal unbemerkt. In diesem digitalen Zeitalter hat der Cyberwar jedoch tiefe Auswirkungen auf die Menschen und hinterlässt verheerende Folgen.

Cyberwar wirkt sich auf die Infrastruktur eines Landes und auf die Psyche der Menschen aus und löst unter ahnungslosen Zivilisten Panik und Chaos aus. Paranoia entsteht leicht, wenn man nicht weiß, wie man sich schützen kann. Es ist, als würde man in eine Schlacht der ersten Generation gehen, ohne einen Schild zu haben.

Übernahme von Infrastruktur

Die häufigsten Angriffe in einem hybriden Krieg richten sich gegen das Stromnetz, machen es unbrauchbar und lassen das gegnerische Land in Dunkelheit versinken. Eine Unterbrechung der Stromversorgung kann für den Einzelnen und das ganze Land verheerende Folgen haben. Für die Zivilbevölkerung geht jegliche Kommunikation verloren, und abhängige Infrastrukturen können nicht mehr funktionieren.

Dies ist eine Sabotagestrategie, bei der die angegriffene Seite Gegenmaßnahmen ergreifen muss, um die lebenswichtige Infrastruktur wiederherzustellen. Auch wenn ein Angriff auf das Stromnetz nicht lange andauert, kann er die Regierung in Panik versetzen, wenn keine geeigneten Reaktionsprotokolle vorhanden sind.

Zahlungssysteme, Banken und Computernetzwerke anzugreifen ist eine weitere gängige Taktik, um Panik zu verbreiten und finanzielle Verluste zu verursachen. Ob es sich nun um einen Ransomware-Angriff auf staatliche Infrastrukturen oder um Hackerangriffe auf persönliche Konten handelt, es ist effizient.

Kontrolle über die Entscheidungsträger

Wie Sie sehen können, versuchen Nationen und von der Regierung unterstützte Hacker in Kriegszeiten, das andere Land mit allen Mitteln zu beeinflussen. Diese Maßnahmen stiften nicht nur Chaos, sondern machen Regierungsstellen und wichtige Entscheidungsträger auch anfällig für übereilte Entscheidungen. Eine Beeinträchtigung der Stromversorgung könnte ein Sabotageakt sein, kann aber auch zu einem Machtspiel bei Friedensverhandlungen führen.

Viele Arten von Cyberwar-Angriffen werden eingesetzt, um die Waage der politischen Macht zu kippen. So können gegnerische Hacker beispielsweise Websites von Regierungen mit Hilfe von Ransomware oder DoS-Angriffen (Denial of Service) als Geiseln nehmen, um die Position wichtiger Politiker bei Verhandlungen zu verbessern.

Neben der Sabotage sind Hacker auch bestrebt, alle Informationen zu erlangen, die ihr Land an anderen Kriegsfronten gegen den Gegner verwenden kann. Spionage ist eine gängige Strategie beider Seiten zum Aufbau von Vorteilen. Das Hacken von Regierungswebsites mit Hilfe von Credential Stuffing, Brute-Force- und Man-in-the-Middle-Angriffen kann ein Mittel zur Spionage in der Cyberkriegsführung sein.

Natürlich lässt kein Land seine digitalen Güter unbeaufsichtigt. Wenn ein Land also einen Krieg der 5. Generation anzettelt, sollte es Hacker-Teams vorbereiten und einen sorgfältigen Reaktionsplan aufstellen. Egal, ob es sich um eine offensive oder defensive Taktik handelt, qualifizierte Hacker sind zu einem zentralen Bestandteil der Cyberkriegsführung geworden.

Psychologischer Druck auf die Bürger

Der menschliche Faktor bei der Cybersicherheit ist schon seit einiger Zeit das Hauptthema unserer verschiedenen Blogbeiträge. Verängstigte und chaotische Bewohner können mehr Schaden als Nutzen anrichten, insbesondere in Kriegszeiten. Ein Foto in den sozialen Medien, ein Telefonat mit einem Angehörigen an der Front und eine Unterhaltung in einer Messaging-App können eine Goldgrube für die Cyberkräfte des Gegners sein.

In unserem Artikel „Social-Engineering-Trends in der Cybersicherheit“ erwähnen wir das von der Regierung unterstützte Social Engineering und wie gefährlich es zunehmend wird. Phishing ist nach wie vor eine der häufigsten Angriffsarten, um an Informationen von normalen Bürgern zu gelangen. Hacker wählen in der Regel die besten Kommunikationsmethoden und zielen auf die am meisten gefährdeten Personen ab.

Böswillige Akteure aus regierungsnahen Gruppen finden ihre Opfer oft in Nachrichtengruppen in den sozialen Medien. Sie kontaktieren sie über Messaging-Apps (Smishing), senden Sprachnachrichten (Vishing) oder rufen sogar ahnungslose Bürger an, um Forderungen zu stellen oder sie zur Herausgabe wichtiger Informationen zu verleiten.

Stellen Sie sich vor, es gelingt Hackern, in einen Anbieter von Kommunikationsdienstleistungen einzudringen. Sie hätten Zugriff auf den gesamten Kundenstamm, einschließlich personenbezogener Daten.

Mit Hilfe von Schlüsselwörtern könnten die Geheimdienste auch Gespräche abhören.

Fehlinformationen und Desinformationen tragen zu dieser unnatürlichen Situation bei und machen die Bürger noch angreifbarer. Auch die erfahrensten und Cyber-bewussten Bürger können in kompliziert konstruierte Fallen tappen.

Aufbau von Infrastrukturen zum Schutz vor Cyberwarfare-Angriffen

Da Sie nun wissen, was ein Cyberkrieg ist, wie würde ein echter Cyberkrieg aussehen? Lesen Sie doch einfach mal die Nachrichten. Während Bomben explodieren und Gebäude dem Erdboden gleichmachen, findet online ein anderer Krieg statt.

Hybride Kriege gibt es schon seit geraumer Zeit, aber sie entwickeln sich von Jahr zu Jahr weiter.

Im Gegensatz zu Waffengeschäften sind Cyberkriege für die meisten Menschen sehr viel näher an der Realität. Wenn die Bomben nicht am Himmel Ihrer Stadt dröhnen, sind Sie anfälliger für Online-Angriffe. Man weiß nie, wie oder wann der Gegner zuschlägt, daher ist Cyberhygiene immer wichtig.

Für jeden Angriff und jede Taktik der Cyberkriegsführung muss es ein Gegengewicht auf der anderen Seite geben. Daher sollten sich alle Länder auf eine hybride Kriegsführung vorbereiten.

Der Aufbau einer Infrastruktur, die sicher genug ist, um jedes Eindringen zu erkennen und zu stoppen, wird immer wichtiger. In der Vorbereitungszeit auf den Krieg kann man den Kauf von Waffen nicht ignorieren. Genauso wenig kann man die Cybersicherheit ignorieren und erwarten, den erbitterten Kampf gegen von der Regierung unterstützte Hacker zu gewinnen.

Sicherlich ist es wichtig, angemessene Schutzmaßnahmen zu ergreifen, aber die Länder sollten auch Reaktionstaktiken anwenden, um laufende Angriffe zu neutralisieren.

Wir leben in einem seltsamen, zunehmend digitalen Zeitalter, in dem jeder von uns mit nur einem Klick Meinungen und Menschen beeinflussen kann. Deshalb ist es wichtig, dass jeder ein Bewusstsein für das Internet entwickelt und sich in der Online-Welt verantwortungsbewusster verhält, insbesondere bei bewaffneten Konflikten.

Historische Bedeutung von Passwörtern am Welt-Password-Tag

Historische Bedeutung von Passwörtern am Welt-Password-Tag

Der Welt-Passwort-Tag wird jedes Jahr am ersten Donnerstag im Mai begangen. Das Datum dient...

Read More
Warum Sie einen Passwort-Manager verwenden sollten

Warum Sie einen Passwort-Manager verwenden sollten

Anlässlich des Welt-Passwort-Tages wollen wir uns mit Passwort-Managern beschäftigen. Heutzutage nutzen Einzelpersonen und Unternehmen...

Read More
Die 9 wichtigsten Arten von Passwortangriffen

Die 9 wichtigsten Arten von Passwortangriffen

Schwache, ungesicherte, gestohlene und wiederverwendete Passwörter begünstigen die Internetkriminalität. Sie ermöglichen es Hackern, auf...

Read More
×