So schützen Sie Ihre Geräte vor Cyberangriffen: Modul 2

Um sich vor Cyber-Bedrohungen zu schützen, müssen Sie bestimmte Gewohnheiten entwickeln. Wann immer Sie eines Ihrer Geräte benutzen, sollten Sie alle diese Sicherheitsgrundlagen überprüfen.

  1. Verwenden Sie eine Authentifizierung

    Um Ihr Smartphone vor Datenschutzverletzungen zu schützen, ist es wichtig, eine Authentifizierung einzurichten. Die gängigsten Methoden sind Passwörter, PINs, Fingerabdrücke oder Gesichtserkennung. Ein sicheres Passwort besteht aus mindestens 8 Buchstaben, Zahlen und Symbolen und enthält mindestens einen Großbuchstaben. Eine sichere PIN sollte ebenfalls lang sein (mindestens 8 Ziffern). Dies bietet viele Kombinationsmöglichkeiten und macht es schwieriger, sie zu knacken. Achten Sie darauf, nicht dasselbe Passwort für mehrere Konten zu verwenden und keine PIN zu wählen, die leicht zu erraten ist, wie z. B. Ihr Geburtstag. 
  2. Informieren Sie sich über die Richtlinien Ihres Unternehmens zum Schutz Ihrer Geräte

    Bitten Sie Ihre IT-Abteilung, Ihnen die Richtlinien für den Datenschutz zur Verfügung zu stellen. Informieren Sie sich darüber, wie Sie Ihre Daten speichern können und trotzdem in der Lage sind, alle notwendigen Informationen wiederherzustellen, falls Sie Ihr Gerät verlieren oder es kaputt geht. Dasselbe gilt für die Software-Richtlinie Ihres Unternehmens: Laden Sie nur zugelassene Programme und Anwendungen herunter, um die Wahrscheinlichkeit von Malware auf Ihren Geräten zu verringern. 
  3. Schalten Sie Ihre Geräte aus, wenn Sie Ihren Arbeitsplatz verlassen

    Denken Sie daran, Ihre Geräte auszuschalten, wenn Ihr Arbeitstag zu Ende ist oder wenn Sie Ihren Arbeitsplatz für eine Weile verlassen. Melden Sie sich von den Anwendungen und Konten ab, die sensible Daten im Zusammenhang mit Ihrer Arbeit enthalten, wenn Sie das Büro verlassen. Machen Sie es sich außerdem zur Gewohnheit, Bluetooth und WLAN auszuschalten, wenn Sie sie nicht benötigen, da diese Verbindungen die Möglichkeit bieten, auf Ihre Daten zuzugreifen. 
  4. Verschlüsseln Sie sensible Informationen

    Kopieren Sie keine arbeitsbezogenen Informationen auf Ihr Smartphone, wenn Ihr Unternehmen Sie nicht dazu ermächtigt hat. Eine weitere Möglichkeit, Datenschutzverletzungen vorzubeugen, ist die Aktivierung der Fernlöschfunktion auf Ihrem Mobilgerät. Auf diese Weise können Sie Daten aus der Ferne löschen und vernichten, wenn Ihr Gerät verloren geht, gestohlen wird oder anderweitig gefährdet ist. Bevor Sie diese Funktion aktivieren, sollten Sie jedoch mit dem IT-Manager Ihres Unternehmens sprechen, um nicht gegen die Richtlinien des Unternehmens zu verstoßen. 
  5. Aktualisieren Sie Ihre Geräte regelmäßig

    Dieser Schritt wird Ihnen helfen, sich vor Cyber-Bedrohungen zu schützen. Obwohl dies eine einfache Möglichkeit ist, Ihre Daten zu schützen, übersehen viele Menschen ihre Notwendigkeit. Denn Hacker sind ständig auf der Suche nach ihren Zielen, und wenn sie eine Schwachstelle in einem System finden, nutzen sie alle ihnen zur Verfügung stehenden Mittel, um die Person zu kompromittieren. 
  6. Lassen Sie Ihre Geräte niemals unbeaufsichtigt

    Tragen Sie Ihre Geräte immer bei sich oder bewahren Sie sie an einem sicheren Ort auf, wenn Sie sie nicht überallhin mitnehmen können. Dies ist eine ganz einfache Vorsichtsmaßnahme, die jedoch von vielen Menschen vergessen oder ignoriert wird.

So bleiben Sie in der Cloud sicher

Fast jeder nutzt mindestens einen Cloud-Speicherdienst (wie Google Drive oder Dropbox), um seine Arbeitsdateien zu speichern und zu organisieren. Zweifelsohne ist dies eine sehr bequeme Methode, aber sie birgt Sicherheitsrisiken. Aus diesem Grund wird sie von den IT-Abteilungen in der Regel nicht befürwortet. Wir empfehlen, keine wichtigen Informationen auf einer Plattform zu speichern, die sich außerhalb der Kontrolle Ihres Unternehmens befindet. Falls Sie wirklich einen Cloud-Speicherdienst nutzen müssen, holen Sie zuerst die Genehmigung Ihrer IT-Abteilung ein. Machen Sie sich mit den Richtlinien Ihres Unternehmens für die Nutzung von Cloud-Diensten vertraut.

Diese bewährten Verfahren werden Ihnen helfen, sicher in der Cloud zu arbeiten:

  1. Vergewissern Sie sich, dass Sie einen autorisierten Cloud-Anbieter nutzen.
  2. Geben Sie Ihre Arbeitsdateien nur an die Teammitglieder weiter, die für den Zugriff auf die Informationen zugelassen sind.
  3. Verwenden Sie immer eine sichere Internetverbindung, um auf Ihr Konto bei der Cloud-Plattform zuzugreifen.
  4. Vermeiden Sie es, sensible Daten an Ihr privates E-Mail-Konto zu senden.
  5. Duplizieren Sie die Arbeitsdaten nur, wenn es unbedingt notwendig ist.

Falls Sie das vorherige Modul über Datenschutz noch nicht gelesen haben, können Sie es hier nachlesen.

E-Mail-Authentifizierung: Was ist das und warum ist es wichtig?

E-Mail-Authentifizierung: Was ist das und warum ist es wichtig?

Obwohl die E-Mail einer der wichtigsten Kommunikationskanäle für Privatpersonen und Unternehmen ist, war die...

Read More
Was ist eine DKIM-Signatur?

Was ist eine DKIM-Signatur?

Im Jahr 2020 erlebte die E-Mail als bevorzugtes Kommunikationsmittel weltweit einen rasanten Aufstieg. Durch...

Read More
Die 10 besten YouTube-Kanäle zum Thema Cybersicherheit

Die 10 besten YouTube-Kanäle zum Thema Cybersicherheit

Wenn Sie eine Karriere in der anspruchsvollen Welt der Cybersicherheit starten wollen, dann ist...

Read More