Welchen Nutzen haben sichere E-Mail-Gateways für ein Unternehmen?

Ein E-Mail-Konto allein bietet keinen Schutz vor Spam, Phishing oder anderen Bedrohungen, die von E-Mails ausgehen. Es ist ein einfacher Weg vom Absender zum Empfänger. Es gibt nur wenige Maßnahmen, um zu kontrollieren, was in der E-Mail enthalten ist. Immer mehr E-Mail-Dienste bieten jedoch Filter an, die bedeutungslose E-Mails automatisch aussortieren: Der “Spam”-Ordner. Allerdings gibt es auch stärkere Formen dieses Filters. Secure Email Gateways (SEGs) sind Software oder Geräte von Drittanbietern, die unerwünschte E-Mails erkennen.

Mit SEGs können Spam, Phishing-Versuche und versteckte Malware erkannt und entfernt werden. Und das alles, ohne dass der Empfänger eine solche E-Mail jemals öffnen muss. In diesem Artikel gehen wir auf die Details dieser E-Mail-Barrieren ein und erklären, was sie sind und welchen Zweck sie erfüllen.

Was also ist ein E-Mail-Gateway?

Welches Problem löst ein Secure Email Gateway?

Im Kern zielt ein SEG darauf ab, die Belästigung durch Spam-E-Mails jeglicher Art zu beseitigen. Je nach den Bedürfnissen des Nutzers gibt es verschiedene Sicherheitsstufen und Gründlichkeitsgrade. Aber insgesamt gesehen verringern SEGs das Risiko, dass unerwünschte oder bösartige E-Mails vom Endbenutzer geöffnet werden.

Für Unternehmen kann dies von großem Nutzen sein. Spam- und Phishing-Angriffe richten sich viel häufiger gegen Unternehmen und Organisationen als gegen Einzelpersonen. E-Mail-Konten werden oft mit unnötigen oder aufdringlichen E-Mails überflutet.

Für Unternehmens-Domains ist dies sogar noch problematischer. Es ist schon schwer genug, ein einzelnes E-Mail-Konto zu verwalten, das täglich Dutzende von E-Mails erhält, ganz zu schweigen von den geschäftlichen E-Mail-Konten, die mit einer Domain verbunden sind.

SEGs reduzieren diese Anhäufung, indem sie massenhaft unerwünschte E-Mails, die nicht den vorgegebenen Kriterien entsprechen, aussortieren. Auf diese Weise entfällt die manuelle Komponente des stundenlangen Durchkämmens von Spam.

Wie funktionieren E-Mail-Gateways?

Wie bereits erwähnt, bieten SEGs ein höheres Maß an Sicherheit als Ihr typischer E-Mail-Filter. Unternehmen erhalten viel mehr infizierte und mit Malware verseuchte E-Mails als der Durchschnittsbürger. Um zu verhindern, dass diese E-Mails jemals geöffnet werden und Viren übertragen, muss ein SEG sie erkennen, bevor sie im Posteingang landen.

SEGs tun dies, indem sie sich über die bekannten Muster, Methoden und Strategien auf dem Laufenden halten, die Cyberkriminelle verwenden, um ihre infizierten E-Mails zu verstecken. Es gibt keine wirkliche Möglichkeit zu wissen, was genau eine E-Mail enthält, ohne sie zu öffnen und die darin enthaltenen Informationen zu lesen. Dennoch können diese sicheren Gateways E-Mails in einem Sandbox-Bereich erkennen, öffnen und entschärfen, bevor die Zustellung abgeschlossen ist.

Hier sind einige Strategien, mit denen SEGs Bedrohungen erkennen können:

  • Vollständige Zerlegung des Inhalts einer E-Mail in seine wesentlichen Bestandteile, Überprüfung und Rekonstruktion vor der Zustellung (CDR)
  • Überprüfung auf anomale Aktivitäten in einer E-Mail, wie z. B. Auffälligkeiten beim Absender, Inhalt, Verlauf, Zustellung usw.
  • Platzieren von Anhängen und URLs in einer sicheren “Sandbox”, um den Inhalt in einer kontrollierten Umgebung auf Bedrohungen zu prüfen

Was die weniger kritischen Bedrohungen angeht, so sind in den SEGs auch Filter und andere Standardtools enthalten, um das Aufkommen von Spam und allgemeine Belästigungen zu verringern. Dies dient natürlich eher der Bequemlichkeit, denn diese Bedrohungen sind weit weniger gefährlich als infizierte E-Mails.

In welchen Branchen oder Sektoren sind Secure Email Gateways beliebt?

SEGs sind für Cloud-basierte Unternehmen interessant. Secure Email Gateways arbeiten ohnehin auf einer Cloud-Plattform. Daher ist es mehr oder weniger einfach, die Architektur eines SEG mit den bestehenden Systemen eines Unternehmens zu verknüpfen. Außerdem sind sie dadurch autark, ohne dass eine Installation oder ständige Wartung erforderlich ist.

SEGs werden in Branchen eingesetzt, die große Mengen an Benutzerdaten speichern. Die Entwicklung künstlicher Intelligenz, Banken, Versicherungen und das Gesundheitswesen sind nur einige Beispiele. Diese Branchen sind anfällig für Angriffe per E-Mail durch bösartige Software und andere unangenehme Überraschungen, die sich in E-Mails verbergen.

Die Auswirkungen einer einzigen E-Mail können für ein solches Unternehmen katastrophal sein. Ein Virus kann die Sicherheit verletzen, eine in Arbeit befindliche künstliche Intelligenz komplett ruinieren, sensible Finanzdaten beschädigen oder schwere Datenlecks verursachen. Eine einzige schadhafte E-Mail kann zu massiven Verletzungen des Schutzes personenbezogener Daten führen. Kein Wunder also, dass SEGs in solchen Branchen unverzichtbar sind.

Die enormen Vorteile von SEGs für alle Unternehmen können jedoch gar nicht hoch genug eingeschätzt werden. Unabhängig von der Branche oder der Unternehmensgröße, vom kleinsten Startup bis zum größten Firmenimperium, sind SEGs für die E-Mail-Sicherheit von Unternehmen unerlässlich. Es gibt keinen Grund, warum Sie ein SEG nicht zum Nutzen und zur Sicherheit Ihres Unternehmens und zu seinem Schutz einsetzen sollten.

Welche Sicherheitsaspekte werden von E-Mail-Gateways nicht abgedeckt?

Wir haben das Loblied auf Secure Email Gateways gesungen. Ein SEG ist jedoch zweifellos nicht das einzige Element der E-Mail-Sicherheit, das Sie benötigen.

Ein SEG ist als erste Schutzschicht gedacht. Es ist ein Schutzschild, das die E-Mail-Domain Ihres Unternehmens vor bösartigen Viren oder Trojanern bewahrt.

Doch trotz der Vielzahl der verwendeten Sicherheitstools sind SEGs nicht unangreifbar. Ihr wichtigster Nutzen besteht darin, Zero-Day-Bedrohungen und Viren zu finden und zu entschärfen. Solche Gefahren wirken sich sofort beim Öffnen der E-Mail auf den Empfänger aus, wenn auch auf subtile Art und Weise.

Es gibt jedoch auch andere Möglichkeiten, Bedrohungen in E-Mails zu verstecken. Schläferviren, die erst nach einiger Zeit aktiv werden, sind für SEGs viel schwieriger zu entdecken. Außerdem ist es wahrscheinlicher, dass indirekt bösartige Inhalte ein Secure Email Gateway passieren.

Daher empfehlen wir Unternehmen, SEGs in Kombination mit anderen Schutzmaßnahmen einzusetzen, um die Sicherheit ihres Unternehmens und seiner Daten zu optimieren. Dies ist besonders wichtig bei einem so anfälligen System wie Ihrem Standard-E-Mail-Dienst.

E-Mail-Authentifizierung: Was ist das und warum ist es wichtig?

E-Mail-Authentifizierung: Was ist das und warum ist es wichtig?

Obwohl die E-Mail einer der wichtigsten Kommunikationskanäle für Privatpersonen und Unternehmen ist, war die...

Read More
Was ist eine DKIM-Signatur?

Was ist eine DKIM-Signatur?

Im Jahr 2020 erlebte die E-Mail als bevorzugtes Kommunikationsmittel weltweit einen rasanten Aufstieg. Durch...

Read More
Die 10 besten YouTube-Kanäle zum Thema Cybersicherheit

Die 10 besten YouTube-Kanäle zum Thema Cybersicherheit

Wenn Sie eine Karriere in der anspruchsvollen Welt der Cybersicherheit starten wollen, dann ist...

Read More