CNAME- vs. Alias-Einträge

Wissen Sie, wann Sie CNAME- und wann Alias-DNS-Einträge verwenden sollten? DNS-Einträge sind wichtige Anweisungen, die DNS-Servern mitteilen, wie sie DNS-Anfragen von Webbrowsern auflösen sollen. Als Website-Betreiber müssen Sie diese Einträge richtig konfigurieren, damit Benutzer Ihre Website laden können. Gängige Typen sind unter anderem A-Einträge und AAAA-Einträge.

Einige DNS-Einträge sind jedoch ähnlich und können ohne die richtigen Kenntnisse leicht verwechselt werden. Zwei dieser Einträge sind die DNS-Einträge CNAME und Alias. In diesem Artikel werden wir die wichtigsten Unterschiede zwischen diesen beiden Einträgen erörtern und erläutern, wann man sie verwenden sollte. Los geht’s!

Der CNAME-Eintrag

Der CNAME-Eintrag kann nur einen Domain-Namen (wie www.yourdomain.com) auf einen anderen Domain-Namen (wie www.anotherdomain.com) verweisen.

Diese Konfiguration führt jedoch zu Leistungseinbußen, da eine zusätzliche DNS-Abfrage erforderlich ist, um die IP-Adresse durch Abrufen des A-Eintrags des Ziels (www.anotherdomain.com) zu erhalten. Vor allem erhöht sich die Zeit für eine erfolgreiche DNS-Auflösung, wenn die Websites zuvor noch nicht von Ihrem rekursiven DNS-Server abgefragt wurden.

CNAME-Einträge sind hilfreich, wenn Sie möchten, dass Benutzer zu www.anotherdomain.com weitergeleitet werden, wenn sie www.yourdomain.com in ihren Browser eingeben.

Der Alias-Eintrag

Wie der CNAME-Eintrag können Sie auch einen Alias-Eintrag in Ihren DNS-Einstellungen konfigurieren, um einen Domain-Namen auf einen anderen Domain-Namen zu verweisen.

Obwohl CNAME- und Alias-Einträge beide das gleiche Ergebnis erzielen, gibt es ein paar bemerkenswerte Unterschiede.

Die Unterschiede zwischen Alias- und CNAME-Einträgen

Die Unterschiede zwischen CNAME- und Alias-DNS-Einträgen haben mehr damit zu tun, wie sie Abfragen nach dem Ziel-DNS-Eintrag (z. B. www.anotherdomain.com) auflösen, sowie mit bestimmten Einschränkungen oder Vorteilen. Schauen wir uns das einmal genauer an.

Auflösen von Domain-Namen

CNAME-Einträge unterscheiden sich von Alias-Einträgen darin, dass sie Domain-Namen auflösen, um ihr Ziel zu erreichen.

Nehmen wir an, Sie konfigurieren einen CNAME-Eintrag, der www.yourdomain.com auf www.anotherdomain.com verweist.

Wenn jemand www.yourdomain.com in seinen Browser eingibt, gibt der DNS-Server eine Antwort für www.anotherdomain.com zurück. Der Webbrowser führt dann eine weitere DNS-Abfrage für www.anotherdomain.com durch, um die IP-Adresse zu erhalten.

Bei Alias-Einträgen ist der Prozess jedoch anders. Anstatt eine Antwort für www.anotherdomain.com zurückzugeben, führt der autoritative DNS-Server die zweite Auflösung durch und gibt nur die IP-Adresse oder den A-Eintrag zurück.

Einschränkungen bei CNAME- und Alias-Einträgen

Im Folgenden sind einige Einschränkungen für CNAME-Einträge aufgeführt, die in Alias-Einträgen nicht vorhanden sind.

CNAME-Einträge können nicht mit anderen DNS-Einträgen koexistieren

Wenn Sie einen CNAME-Eintrag für eine Domain wie blog.www.mywebsite.com konfigurieren, können Sie keine weiteren Einträge erstellen. Die Einrichtung eines anderen DNS-Eintrags neben einem CNAME-Eintrag kann zu Konflikten und damit zu fehlerhaften Ergebnissen führen. Bei Alias-Einträgen ist dies jedoch nicht der Fall, da sie mit anderen Arten von DNS-Einträgen wie NS-Einträgen, TXT-Einträgen und SOA-Einträgen im DNS koexistieren können.

CNAME-Einträge können nicht in der Root-Domain vorhanden sein

Sie können im Zonen-Apex keinen CNAME-Eintrag konfigurieren, so dass es unmöglich ist, einen CNAME-Eintrag zu verwenden, um eine Root-Domain auf ein anderes Ziel zu verweisen. Für Alias-Einträge gilt diese Einschränkung jedoch nicht, da sie wie A-Einträge IP-Adressen zurückgeben. 

Aber Alias-Einträge verlieren Geo-Targeting-Daten

Alias-Einträge können eine Domain schneller auflösen und mit anderen DNS-Einträgen koexistieren, aber sie haben einen Nachteil: Sie verlieren Geo-Targeting-Daten.

Wenn ein Ziel-Domain-Name (z. B. www.anotherdomain.com) Abfragen für eine andere Domain (z. B. www.yourdomain.com) auslöst, ist der autorisierende Server der erstgenannten Domain zuständig.

Wenn Sie sich beispielsweise in Kalifornien befinden und der maßgebliche Server von www.anotherdomain.com sich in Utah befindet, geht www.yourdomain.com davon aus, dass Sie sich ebenfalls in Utah befinden und löst eine Abfrage für diesen Standort auf. Dies kann zu einer Fehlleitung führen.

Während CNAME-Einträge Standard-DNS-Einträge sind, handelt es sich bei Alias-Einträgen oft um benutzerdefinierte DNS-Einträge.

Fazit

In diesem Artikel haben wir Ihnen erklärt, wofür CNAME- und Alias-Einträge verwendet werden. Wir haben auch auf einige wichtige Unterschiede hingewiesen. Jetzt können Sie zwischen beiden Einträgen unterscheiden und wissen, wann Sie sie verwenden sollten.

Was ist der Unterschied zwischen SPF, DKIM und DMARC?

Was ist der Unterschied zwischen SPF, DKIM und DMARC?

SPF, DKIM und DMARC sind die drei wichtigsten E-Mail-Authentifizierungsprotokolle, die Mailservern und ESPs nachweisen,...

Read More
Verbessern Sie die Zustellbarkeit Ihrer E-Mails mit SPF

Verbessern Sie die Zustellbarkeit Ihrer E-Mails mit SPF

Der Austausch von E-Mails ist ein unverzichtbarer Bestandteil eines jeden modernen Unternehmens. Sie werden...

Read More
Sieben Beispiele für Spear-Phishing-Angriffe

Sieben Beispiele für Spear-Phishing-Angriffe

Das Jahr 2022 ist noch nicht vorbei, aber es wurden bereits über 255 Millionen...

Read More