Die 10 häufigsten Arten von Cyberangriffen

Alle 39 Sekunden wird jemand Opfer eines Cyberangriffs. Das sind bis zu 2.200 Vorfälle pro Tag. Sind diese Zahlen nicht alarmierend genug, um in robuste Cybersicherheit zu investieren?

Das Wissen um die 10 häufigsten Arten von Cyberangriffen ist ein guter Anfang. Es wird Ihnen helfen, angemessene Präventivmaßnahmen für Ihr Unternehmen zu ergreifen. Lassen Sie uns nun über Malware und andere Hauptarten von Cyberangriffen sprechen.

 

Malware-Angriffe

Was ist Malware? Malware ist die Abkürzung für bösartige Software (aus dem Englischen: malicious software). Hacker entwickeln diese Software, um ohne das Wissen und die Erlaubnis der Besitzer auf einen Computer, ein Netzwerk, einen Server oder eine Infrastruktur zuzugreifen. Es handelt sich um eine Cyberangriffstechnik, die in der Regel dazu verwendet wird, vertrauliche Daten zu stehlen, zu exportieren, zu ändern, zu löschen, auf sie zuzugreifen oder sie zu kopieren, um einem Opfer Schaden zuzufügen.

Zu den gängigen Arten von Malware gehören Viren-Malware, Würmer, Trojaner und hybride Malware. Robuste Antiviren-Software und Firewalls sind wichtige Schutzmaßnahmen. Einige häufige Anzeichen für einen Malware-Angriff sind eine plötzliche Verlangsamung des Geräts, häufige Pop-ups, Änderungen in Ihrem Browser und verlegte Dateien.

 

Man-in-the-Middle-Angriffe

Ein Man-in-the-Middle- oder MiTM-Angriff liegt vor, wenn sich ein Hacker zwischen das Netz eines Senders und eines Empfängers schaltet. Dies wird als Abhörtechnik bezeichnet.

MiTM-Angriffe sind eine der häufigsten Arten von Cyberangriffen. Sie werden durchgeführt, um Nachrichten, die zwischen zwei Netzwerken hin- und hergeschickt werden, zu verändern, abzufangen oder zu blockieren. Unternehmen können diese Art von Cyberangriffen verhindern, indem sie die Zugangspunkte stark verschlüsseln.

 

SQL-Injektionen

SQL steht für Structured Query Language (strukturierte Abfragesprache). Bei dieser Art von Cyberangriff schleusen die Kriminellen mithilfe von SQL bösartigen Code in einen Server ein. Dadurch wird der Server dazu gebracht, Informationen weiterzugeben, die er normalerweise nicht weitergibt.

Hacker können mit SQL-Injektionen verschiedene Arten von Cyberangriffen durchführen. Sie geben beispielsweise bösartige Codes in die Suchfelder anfälliger Websites ein, um ihr Zielsystem anzugreifen. Zum Schutz Ihrer Geräte vor Cyberangriffen können Sie Blocklisting- und Zulässigkeitslistenverfahren einsetzen.

Beim Blocklisting können Sie die Zeichen auflisten, die Ihr Server blockieren soll. Bei der Erlaubnisliste können nur die aufgelisteten Zeichen in Ihr Netzwerk eindringen oder darauf zugreifen.

 

Zero-Day-Exploits

Ein Zero-Day-Exploit gehört zu den Top-Einträgen in der langen Liste der Cyberangriffsarten. Hacker nutzen eine neu entdeckte Netzwerkschwachstelle aus, in der Regel bevor der Hersteller und die Nutzer davon erfahren und bevor ein Patch veröffentlicht wird. Angreifer nutzen unentdeckte Lücken mit maßgeschneiderten Techniken, während Präventivmaßnahmen ergriffen werden.

Ihr technisches Team sollte alle Anomalien oder abnormalen Verhaltensweisen aktiv überwachen und melden, um diesen Cyberangriff abzuwehren.

 

Passwort-Angriffe

Ein Passwort-Angriff gehört zu den Top 5 der Cybersecurity-Angriffsarten. Im Jahr 2020 meldete die Webhosting-Website GoDaddy, dass sich Unbefugte Zugang zu ihren Anmeldedaten verschafft hatten. Der Hacker stahl 24.000 Benutzernamen und Passwörter, die GoDaddy später zurücksetzte. Beängstigend, oder?

Hacker verwenden verschiedene Techniken, um an Passwortdatenbanken zu gelangen, darunter auch Social Engineering. Verwenden Sie immer ein langes, sicheres Passwort, das Kleinbuchstaben, Großbuchstaben, Zahlen und Sonderzeichen enthält.

Wenn Ihre Passwörter in die Hände von Bedrohungsakteuren gelangen, können diese Zugang zu den vertraulichen Daten Ihres Unternehmens erhalten. Führen Sie daher robuste Maßnahmen wie die Zwei-Faktor-Authentifizierung ein, um diese häufigen Arten von Cyberangriffen zu verhindern.

 

Brute-Force-Angriffe

Ein Brute-Force-Angriff ist eine Technik zur Durchführung eines Passwort-Angriffs. Hacker verwenden grundlegende Informationen über Benutzer, um deren Passwörter zu erraten. Sie probieren alle möglichen Kombinationen und Varianten aus, um Passwörter zu erraten – oft mit Hilfe von Software, um den Prozess zu beschleunigen.

Häufig werden Geburtsdaten, Namen von Haustieren, Wohnadressen, Namen von Familienmitgliedern, Lieblingsspeisen usw. erraten. Verwenden Sie niemals ein Passwort, das zu leicht zu erraten ist. Diese Art von Cyberangriffen führt oft zu anderen neuen Bedrohungen.

 

Cross-Site-Scripting

Ein Cross-Site-Scripting-Angriff wird gemeinhin als XSS-Angriff bezeichnet. Dabei schleusen Hacker bösartige Skripte in Inhalte von vertrauenswürdigen Websites ein. Ein mit einem Skript versehener Link wird an das Opfer gesendet, das auf den Link klickt, wodurch die legitime Website geladen, aber gleichzeitig auch das bösartige Skript ausgeführt wird.

Auf diese Weise gelangt ein Skript in die Systeme der Opfer und wird ausgeführt, um Schaden anzurichten. Hacker können es sogar ausführen, um einen an jemanden überwiesenen Betrag zu ändern, Quellcode zu modifizieren, Daten zu ersetzen usw.

Eine wirksame Methode, um solche Angriffe zu verhindern, ist die oben beschriebene Technik der Erlaubnislisten. Damit werden nur zugelassene Zeichen in Ihr Netzwerk gelassen.

 

Rootkits

Die Liste der wichtigsten Arten von Cyberangriffen umfasst auch Rootkits, eine Methode zum Stehlen von Passwörtern, Schlüsseln und Anmeldeinformationen sowie zum Abrufen wichtiger Daten.

Ein Rootkit ist eine Reihe von nicht autorisierten Tools, die es Hackern ermöglichen, die Kontrolle über ein System zu erlangen, ohne irgendwelche Symptome oder Spuren zu hinterlassen. Normalerweise installieren Hacker Rootkits auf legitimer Software.  

Sobald die Benutzer dem Programm erlauben, ein Betriebssystem zu verändern, installiert sich das Rootkit selbst. Es bleibt so lange inaktiv, bis die Hacker es über einen dauerhaften Mechanismus auf das System des Ziels loslassen. Böswillige Hacker verbreiten Rootkits in der Regel über E-Mails oder Werbe-Popups.

 

Internet of Things (IoT)-Angriffe

Die Konnektivität des Internets hat Prozesse einfacher und schneller gemacht. Allerdings erhöht sich dadurch auch die Zahl der Einstiegspunkte, die ein Angreifer nutzen kann, um ein System auszunutzen. Es ist eine Herausforderung, alle angeschlossenen Geräte und Netzwerkpunkte regelmäßig zu überwachen, zu patchen und zu erkennen, um einen Einbruch zu verhindern.

Außerdem sind die Sicherheitsprotokolle der Geräte oft lückenhaft, so dass Hacker sich leicht Zugang verschaffen können. Aktualisieren Sie das Betriebssystem Ihrer Geräte regelmäßig und setzen Sie einen starken Passwortschutz ein, um solche Cyberangriffe zu verhindern.

Die Honigtopf-Falle ist eine weitere konstruktive Technik zur Abwehr der wichtigsten Arten von Cyberangriffen, einschließlich IoT-Angriffen. Dabei handelt es sich um einen Cybersicherheitsmechanismus, der Hacker anlockt, um ihre Aktivitäten aufzuzeichnen. Dazu werden ihnen attraktive Ziele präsentiert, bei denen es sich in der Regel um offene Zugangspunkte oder einfache Passwörter handelt.

 

URL-Manipulation

Bei der URL-Manipulation handelt es sich um eine Angriffstechnik zur Änderung der Parameter in einer URL. Hacker ändern den URL-Text, um auf einen Webserver zuzugreifen und ihn zu kontrollieren, indem sie in Webseiten mit privilegiertem Zugang eindringen.

Mit diesem unbefugten Zugriff können Hacker auf Ihrer Website Schaden anrichten, vertrauliche Daten stehlen und Ihren Kundenstamm ins Visier nehmen.

Die URL-Manipulation kann durch in Tools eingefügten Code oder eine Rewriting-Engine erfolgen, die den gesamten Vorgang automatisiert.

 

Fazit

Es gibt so viele verschiedene Arten von Cyberangriffen, die von Hackern eingesetzt werden, um Systeme zu manipulieren und Informationen zu stehlen. Seit Covid hat die Häufigkeit solcher bösartigen Aktivitäten zugenommen.

Jetzt ist es wichtiger denn je, starke Sicherheitsmaßnahmen zu ergreifen, um Cyberangriffe wie Malware, IoT-Angriffe, URL-Manipulation, Man-in-the-Middle-Angriffe usw. zu stoppen.

Sorgen Sie für die Sicherheit Ihres Unternehmens. Führen Sie die besten Cybersicherheitspraktiken ein, einschließlich Passworthygiene, Antiviren- und Firewall-Software sowie die Erstellung von Erlaubnislisten.

E-Mail-Authentifizierung: Was ist das und warum ist es wichtig?

E-Mail-Authentifizierung: Was ist das und warum ist es wichtig?

Obwohl die E-Mail einer der wichtigsten Kommunikationskanäle für Privatpersonen und Unternehmen ist, war die...

Read More
Vorteile des DMARC-Eintrags: Wie hilft er?

Vorteile des DMARC-Eintrags: Wie hilft er?

DMARC (Domain-based Message Authentication, Reporting, and Conformance) ist ein E-Mail-Authentifizierungsprotokoll, das Ihre Domain vor...

Read More
Was ist Multi-Faktor-Authentifizierung, und warum brauchen Sie sie?

Was ist Multi-Faktor-Authentifizierung, und warum brauchen Sie sie?

Das Internet hat unser Leben in vielerlei Hinsicht einfacher gemacht. Wir müssen nicht mehr...

Read More