Reputationskosten einer Datenschutzverletzung

Als das Internet entstand, war Sicherheit noch kein zentrales Thema in diesem Bereich. Die ständige Weiterentwicklung der Technologie hat erhebliche Fortschritte bei der Einführung neuer Sicherheitsprotokolle zum Schutz der Daten gebracht.

Dennoch wissen viele Unternehmen nicht, was eine Datenschutzverletzung ist, und noch weniger, was eine Datenschutzverletzung für den Ruf bedeutet. Alle Online-Ökosysteme sind so aufgebaut, dass sie schnell und effizient funktionieren, aber es liegt an den Nutzern, an die Cybersicherheit zu denken.

Viele Unternehmen denken erst dann über die Bedeutung der Verhinderung von Datenverlusten nach, wenn sie sehen, dass ein Wettbewerber betroffen ist. Sie gehen von der Wahrscheinlichkeit eines ähnlichen Angriffs aus und übersehen die Probleme, die andere Branchen betreffen. Das ist ein schlechter Ansatz, der auf lange Sicht wahrscheinlich mehr kosten wird. Datenschutzverletzungen müssen nicht nur danach bewertet werden, wie sie sich auf bestimmte Nischen auswirken. Sie müssen anhand ihres Ausmaßes und ihrer wirtschaftlichen Gesamtauswirkungen analysiert werden.

Wir betonen, wie wichtig es ist, Datenlecks zu verhindern, denn der Verlust von Daten durch einen Cyberangriff bringt viele Probleme mit sich. Eine Datenschutzverletzung hat das Potenzial, jedes Unternehmen zu ruinieren.

Nahezu 60% der Unternehmen, die von einer Datenschutzverletzung betroffen sind, müssen aufgrund der Rufschädigung wahrscheinlich ihre Geschäftstätigkeit einstellen. Ihre Kunden, Partner und Lieferanten werden ihnen plötzlich nicht mehr so viel Vertrauen schenken. Im Folgenden erörtern wir, warum und wie eine Datenschutzverletzung den Ruf Ihres Unternehmens schädigen kann und welche schwerwiegenden Probleme Sie vermeiden sollten.

Wie viel kostet eine Datenschutzverletzung?

Nach Angaben von IBM und dem Ponemon Institute lagen die durchschnittlichen Kosten für Datenschutzverletzungen im Jahr 2021 bei 4,24 Millionen US-Dollar – 10% mehr als im Jahr 2019, als der Durchschnitt bei 3,86 Millionen US-Dollar lag. Aus demselben Bericht geht hervor, dass die Gesundheitsbranche über die Jahre hinweg am stärksten betroffen war.

In fast 11 aufeinanderfolgenden Jahren sind die Kosten für Datenschutzverletzungen im Gesundheitswesen um über 29,3% gestiegen. Die Kosten für ein Datenleck betrugen im Jahr 2020 7,13 Millionen US-Dollar und stiegen im Jahr 2021 auf 9,23 Millionen US-Dollar.

Das Ponemon Institute hat auch einen Blick auf die Bildungsbranche geworfen, in der sich Datenschutzverletzungen seit 2017 kontinuierlich verdoppelt haben. Die durchschnittlichen Kosten für eine Datenschutzverletzung können bis zu 200 US-Dollar pro Sekunde betragen. Einige Paradebeispiele hierfür sind das öffentliche Schulsystem in Texas und Cape Cod.

Cyber-Akteure haben auch Hochschuleinrichtungen wie die Stanford Graduate School of Business und das Medical College of Wisconsin ins Visier genommen. Bei beiden Angriffen waren Tausende von Studenten und Professoren gefährdet.

Auch IT-Teams sind nicht davor gefeit, Opfer von Hackern zu werden. Ihre Rückschläge sind oft auf einen Mangel an Vorbereitung und Werkzeugen zur Bewältigung der Situation zurückzuführen. Einige der bemerkenswertesten Angriffe, die namhafte Plattformen erlitten haben, wurden von einem IT-Team ausgeführt. Yahoo! wurde von einer massiven Datenschutzverletzung getroffen, bei der drei Milliarden Benutzerkonten kompromittiert wurden. Bei der Erwachsenen-Website CAM4 kam es zu einem Serverbruch, bei dem 10 Milliarden Datensätze, einschließlich Namen und Chatprotokolle aller Nutzer, durchsickerten.

Wie Sie sehen, gehen die durchschnittlichen Kosten einer Datenschutzverletzung weit über das Geld hinaus. Eine Datenschutzverletzung beeinträchtigt Ihre Sicherheit und Ihr Recht auf Privatsphäre. Als Nutzer sind Sie der Welt ausgesetzt.

Für ein Unternehmen können die Reputationskosten einer Datenschutzverletzung so hoch sein, dass Sie auf den Boden der Tatsachen zurückgeworfen werden. Die Zukunft Ihres Unternehmens und der Ruf Ihrer Marke hängen von Ihrer Sicherheitsstrategie ab. Deshalb ist es so wichtig, Maßnahmen zur Gewährleistung einer angemessenen Cybersicherheit zu ergreifen.

Aufschlüsselung der Kosten einer Datenschutzverletzung

Wenn man die Reputationskosten einer Datenschutzverletzung bedenkt, lohnt es sich, die einzelnen Schritte zu betrachten, die erforderlich sind, um den Schaden zu mildern. Auch mit einer soliden Strategie zur Vermeidung von Datenverlusten kann Ihr Unternehmen immer noch Opfer eines Cyberangriffs werden.

Datenschutzverletzungen können ohnehin schon kostspielig sein. Deshalb ist es so wichtig, im Anschluss daran die richtigen Maßnahmen zu ergreifen. Egal, wie groß oder klein eine Datenschutzverletzung ist, der Ruf Ihrer Marke steht auf dem Spiel.

Im Folgenden finden Sie einige wichtige Maßnahmen, die Sie beachten sollten. Wie Sie mit jeder einzelnen Maßnahme umgehen, kann die öffentliche Wahrnehmung Ihres Unternehmens erheblich beeinflussen.

Versenden von Warnungen über Sicherheitsverletzungen an Kunden

Informieren Sie Ihre Kunden, dass Sie Opfer eines Datenlecks geworden sind. Die höchsten Kosten einer Datenschutzverletzung können dadurch entstehen, dass die Betroffenen nicht darüber informiert werden, dass ihre Daten kompromittiert worden sind. Laut einer Studie von PCI Pal wünschen 41% der Verbraucher, dass ein Unternehmen im Falle einer Datenschutzverletzung die Verantwortung übernimmt.

Prüfen Sie das Ausmaß des Schadens, ermitteln Sie Möglichkeiten, wie Sie Ihren Kunden helfen können, und versenden Sie eine Warnung über die Datenschutzverletzung. Auf diese Weise wissen sie, was passiert ist, wie es sich auf sie auswirkt und was Sie tun, um die Situation zu bereinigen.

Beauftragung von PR-Fachleuten zur Schadensvermittlung

Wenn Sie die Reputationskosten einer Datenschutzverletzung unbeschadet überstehen wollen, brauchen Sie professionelle Hilfe. Beauftragen Sie ein PR-Team, das alle Schritte bewertet, die Ihr Unternehmen unternehmen muss, um Ihre Marke in der Öffentlichkeit wiederherzustellen. Sie werden Ihnen helfen, das Ausmaß der Datenschutzverletzung zu erklären und das weitere Vorgehen mit allen betroffenen Parteien zu besprechen.

Zahlung staatlicher Bußgelder

Wenn es darum geht, die Kosten einer Datenschutzverletzung abzuschätzen, werden die Aufsichtsbehörden wahrscheinlich an Ihre Tür klopfen. Seien Sie transparent. Wenn Sie nicht von Anfang an ehrlich sind, riskieren Sie jede Chance, Ihren Ruf in der Zukunft wiederherzustellen. Außerdem müssen Sie möglicherweise Bußgelder für die Nichteinhaltung von Vorschriften zahlen. Tun Sie es mit Anstand und Bescheidenheit. Sie wollen in dieser Phase als ehrlich, bescheiden und entschuldigend wahrgenommen werden.

Beauftragung von Anwälten

Wenn Sie sich rechtlich absichern, haben Sie bessere Chancen, die Kosten einer Datenschutzverletzung für Ihren guten Ruf zu vermeiden. Der Preis kann hoch sein, aber Ihre Marke kann den Rückschlag überwinden, wenn Sie es sich leisten können. Vergewissern Sie sich, dass Ihre Rechtsabteilung über Datenschutzverletzungen und deren rechtliche Auswirkungen sowie über die Ihnen zur Verfügung stehenden Rechtsmittel auf dem Laufenden ist.

Beauftragung von Cybersecurity-Firmen zur Untersuchung der Sicherheitsverletzung

Kleine Unternehmen verlassen sich bei der Verwaltung ihrer IT-Infrastruktur häufig auf Dritte. Wenn Sie Inhaber eines größeren Unternehmens sind, haben Sie wahrscheinlich eine eigene IT-Abteilung.

In jedem Fall ist es am besten, ein unabhängiges Cybersicherheitsunternehmen zu beauftragen, das Ihre IT-Infrastruktur überprüft und herausfindet, wie es zu der Sicherheitsverletzung gekommen ist. Wenn Sie die Fakten kennen, sind Sie in einer viel besseren Position, um den Ruf Ihres Unternehmens wiederherzustellen.

Umgang mit Betriebsstörungen

Ausfallzeiten können ein Unternehmen Hunderte oder sogar Tausende von Dollar kosten. Mit jeder Minute, die Sie offline bleiben, verlieren Sie Geld, und Ihre Marke wirkt in der Öffentlichkeit zunehmend angreifbar. Deshalb ist eine solide Strategie zur Vermeidung von Datenverlusten, einschließlich Backups, so wichtig.

Kontrolle des Aktienkurses für öffentliche Unternehmen

Wenn Sie ein börsennotiertes Unternehmen leiten, wirkt sich die Darstellung, die Sie um einen betrieblichen Vorfall herum aufbauen, auf die Leistung des Unternehmens in der Öffentlichkeit aus. Die Reputationskosten einer Datenschutzverletzung können sich so stark auswirken, dass Ihre Aktien deutlich an Wert verlieren.

Im Jahr 2018 fiel die Facebook-Aktie nach der berüchtigten Datenschutzverletzung im Zusammenhang mit Cambridge Analytica um 7% – ein Verlust von 43 Milliarden US-Dollar. Aktionäre können versuchen, aus ihren Positionen auszusteigen, während Leerverkäufer von der Ausnutzung eines solchen Vorfalls profitieren können.

Anhaltende Schäden

Bisher haben wir einige Gründe erörtert, warum die Implementierung von Maßnahmen zur Verhinderung von Datenverlusten so wichtig ist. Leider endet ein Datenleck nicht, nachdem es eingedämmt wurde, denn Sie müssen sich immer noch mit den Folgen auseinandersetzen.

Die durchschnittlichen Kosten einer Datenschutzverletzung gehen über den finanziellen Aspekt hinaus. Hier sind einige der Probleme, mit denen Sie sich nach dem Vorfall auseinandersetzen müssen:

Schädigung Ihres Markennamens

Die schmerzhaftesten Reputationskosten einer Datenschutzverletzung bestehen darin, dass Ihre Marke in der Öffentlichkeit einen Sturzflug hinlegt. Nur wenige Unternehmen können diesen Schlag verkraften, die meisten müssen ihren Namen ändern oder aufgeben. Einem Forbes Insight Report zufolge haben 46% der Unternehmen durch eine Datenschutzverletzung einen Imageschaden erlitten. Große Unternehmen haben bessere Chancen, den Schlag zu überstehen, aber es scheint davon abzuhängen, wie sie mit dem Vorfall umgehen.

Als Uber im Jahr 2016 von einer Datenschutzverletzung betroffen war, entschied sich das Unternehmen, diese geheim zu halten und gegen zahlreiche Datengesetze und -vorschriften zu verstoßen. Die Details kamen ein Jahr später ans Licht, und die Kundenwahrnehmung sank im selben Zeitraum um 141%.

Die Datenschutzverletzung von Target im Jahr 2013 führte ebenfalls zu einer Rufschädigung und zu Umsatzeinbußen, aber das Einzelhandelsunternehmen hat auch einiges daraus gelernt. Jahre später ist es dem Unternehmen gelungen, einen Großteil seines Markenimages und seiner Kundentreue zurückzugewinnen. Denken Sie daran: Wie ein Unternehmen auf eine Datenschutzverletzung reagiert, wirkt sich letztlich auf sein öffentliches Image aus.

Geringeres Vertrauen

Zu den Kosten einer Datenschutzverletzung gehört das geschwundene Vertrauen Ihrer Kunden, Partner, Mitarbeiter und Lieferanten – sowohl in der Gegenwart als auch in der Zukunft. Keiner von ihnen sieht Ihr Unternehmen nach einer Datenschutzverletzung in demselben Licht. Viele von ihnen können sich dafür entscheiden, ihre Geschäfte woanders zu tätigen.

Verlust von Kunden

Die Vermeidung von Datenverlusten wird schnell zu einer Priorität, wenn man bedenkt, wie viele Kunden man nach einer Datenschutzverletzung verliert. Vielen Unternehmen gelingt es nicht, ihre Zielgruppe nach einem solchen Vorfall zurückzugewinnen. Tatsächlich hören 81% der Verbraucher ganz auf, mit einer Marke in Kontakt zu treten.

Verlust von geistigem Eigentum

Die höchsten Kosten für eine Datenschutzverletzung entstehen dadurch, dass Ihre Geschäftsgeheimnisse der Welt, insbesondere Ihren Wettbewerbern, preisgegeben werden. Ein Datenleck kann alle Spezifikationen Ihrer Produkte zunichte machen, und andere Unternehmen derselben Branche können die Situation ausnutzen. Die Kosten für die Wiederherstellung des Geschäftsbetriebs können weit über eine einfache Umgestaltung hinausgehen.

Erhöhte Versicherungsprämien

Pläne zur Vermeidung von Datenlecks halten die Versicherungskosten für Ihr Unternehmen niedrig. Die durchschnittlichen Kosten einer Datenschutzverletzung können Prämienerhöhungen beinhalten, die nur schwer zu decken sind. Selbst ein Wechsel der Versicherungsgesellschaft kann sich als schwierig erweisen, wenn das Datenleck bereits an die Öffentlichkeit gelangt ist.

Fazit

Das Internet ist nicht der sicherste Ort, den wir uns wünschen würden. Wenn es Ihnen nicht gelingt, die Daten Ihrer Kunden, Partner und Lieferanten zu schützen, kann es mit Ihrem Unternehmen bergab gehen. Ihr Unternehmen ist immer von Datenschutzverletzungen bedroht, daher benötigen Sie einen geeigneten Plan zur Verhinderung von Datenverlusten, um Ihre digitalen Vermögenswerte zu schützen.

Die Vorbereitung auf eine Datenschutzverletzung bedeutet jedoch nicht, dass Sie unverwundbar gegenüber diesen Ereignissen sind. Wenn Sie wissen, was zu tun ist, können Sie Ihre Marke retten. Bleiben Sie transparent, sichern Sie sich rechtlich ab, und seien Sie bereit, Geld für PR- und Rechtsteams auszugeben. Denken Sie daran, dass die Art und Weise, wie Sie auf eine Datenschutzverletzung reagieren, sich langfristig auf den Ruf Ihres Unternehmens auswirken kann.

Was ist der Unterschied zwischen SPF, DKIM und DMARC?

Was ist der Unterschied zwischen SPF, DKIM und DMARC?

SPF, DKIM und DMARC sind die drei wichtigsten E-Mail-Authentifizierungsprotokolle, die Mailservern und ESPs nachweisen,...

Read More
Verbessern Sie die Zustellbarkeit Ihrer E-Mails mit SPF

Verbessern Sie die Zustellbarkeit Ihrer E-Mails mit SPF

Der Austausch von E-Mails ist ein unverzichtbarer Bestandteil eines jeden modernen Unternehmens. Sie werden...

Read More
Sieben Beispiele für Spear-Phishing-Angriffe

Sieben Beispiele für Spear-Phishing-Angriffe

Das Jahr 2022 ist noch nicht vorbei, aber es wurden bereits über 255 Millionen...

Read More