Wie funktioniert ein DDoS-Angriff?

Stellen Sie sich vor, Ihre Website fällt aus und Sie wissen nicht, was die Ursache ist! Das kann Ihr Geschäft erheblich beeinträchtigen, vor allem wenn der Umsatz von Ihrer Online-Präsenz abhängt. Ein solches Ereignis kann sogar zu verärgerten Kunden und einer Verschlechterung des Markenimages führen.

Das Ziel eines DDoS-Angriffs (kurz für Distributed Denial-of-Service) ist die Überwindung einer Website oder eines Online-Dienstes mit Hilfe eines Botnets.

Bevor wir uns also damit beschäftigen, was ein Botnet ist, sollten wir wissen, was ein DDoS-Angriff ist und wie er funktioniert.

Was ist ein DDoS-Angriff?

Bei einem DDoS-Angriff werden verschiedene kompromittierte Geräte ferngesteuert, um eine Website, einen Server oder andere Netzwerke mit Internetverkehr und HTTP-Anfragen zu überfluten. Der Angriff verlangsamt die Website erheblich und bringt sie manchmal zum Absturz, so dass die Nutzer keinen Zugang mehr haben.

Was ist ein Botnet?

Um zu verstehen, was ein DDoS-Angriff ist und wie er funktioniert, müssen Sie zunächst etwas über Botnets wissen. Botnets sind Netzwerke aus mit Malware infizierten Computern, Internet der Dinge (IoT) oder mobilen Geräten, die in der Regel für DDoS-Angriffe verwendet werden.

Der Begriff „Botnet“ ist eine Kombination aus den Wörtern „Roboter“ und „Netzwerk“. Cyberkriminelle nutzen Botnets auch zur Automatisierung und Durchführung von Massenangriffen wie dem Abfangen und Verschlüsseln von Daten, der Verbreitung von Malware, dem Einschleusen von korruptem Code usw.

Mit Botnets können Hacker Systemstörungen verursachen oder Betrügereien durchführen. Sie tun dies, indem sie die normale oder standardmäßige Funktionsweise von Netzwerkgeräten oder -diensten ausnutzen.

Sobald mehrere Bots im Botnet vorhanden sind, weist der Bot-Herder die kompromittierten Geräte an, Aktionen über Remote-Befehle auszuführen. Diese Geräte arbeiten unbemerkt, ohne dass die Besitzer davon wissen.

Wie funktioniert ein Botnet?

Wenn Sie die Funktionsweise eines Botnets kennen, können Sie besser verstehen, wie DDoS-Angriffe funktionieren.

Botnets beschleunigen und automatisieren die Fähigkeit eines Angreifers, eine IT-Struktur zu kapern, um verschiedene Arten von DDoS-Angriffen durchzuführen. Sie können mehrere mit einem einzigen Netzwerk verbundene Geräte angreifen und erhebliche Störungen oder Systemausfälle verursachen.

Ein Botnet entsteht, wenn ein Angreifer eine Systemschwäche ausnutzt, um die Fernkontrolle über einen Computer, ein IoT-Gerät (Router, intelligente Lautsprecher, IP-Kameras usw.) oder ein mobiles Gerät (Smartphone, Tablet usw.) zu übernehmen.

Dies geschieht häufig, indem Benutzer durch Phishing-E-Mails, Drive-by-Downloads usw. dazu verleitet werden, einen Trojaner oder Malware herunterzuladen.  

Wie funktioniert also ein DDoS-Angriff?

Einmal infiziert, bilden diese kompromittierten Geräte ein Zombie-Netzwerk oder Botnet, das Hacker für DDoS-Angriffe mobilisieren.

Einige andere gängige Operationen, die von Botnets durchgeführt werden, sind die folgenden:

  • Stehlen und Abfangen von Systemdaten
  • Sammeln von Benutzerdaten
  • Versenden von Dateien
  • Erkennen von Benutzeraktivitäten
  • Suche nach Schwachstellen in anderen Geräten
  • Installieren und Ausführen schadhafter Programme

Wie erlangen Hacker die Kontrolle über Geräte?

Auch wenn Sie vielleicht nicht wissen, was die Motivation für einen DDoS-Angriff ist, können Sie dennoch verstehen, was hinter den Kulissen geschieht. Heutzutage können sich die meisten Geräte mit dem Internet verbinden oder über Apps usw. aus der Ferne arbeiten. Diese Geräte werden als intelligente Geräte oder das Internet der Dinge (IoT) bezeichnet.

Leider sind diese Geräte oft ungesichert, was sie zu bevorzugten Zielen für Cyberkriminelle macht, die sie für ihre Botnets rekrutieren. Viele Menschen versäumen es beispielsweise, den Standard-Benutzernamen und das Passwort ihres Routers zu ändern, was es Hackern leicht macht, ihn mit Malware zu infizieren und schließlich zu kontrollieren.

Hacker können auch die Fernkontrolle über ein Gerät erlangen, indem sie Benutzer dazu verleiten, über eine bösartige Website, E-Mail oder Datei einen Trojanervirus herunterzuladen. Oftmals entdecken sie die Malware nie.

Bedrohungsakteure erteilen Botnets durch Fernprogrammierung anonym Befehle, um einen DDoS-Angriff durchzuführen. Ein Command-and-Control- oder C&C-Gerät ist das Bedienfeld eines Bot-Herders, über das er den Zombie-Geräten oder Bots Anweisungen erteilt.

Botnets führen ihre Aktionen in der Regel nach den folgenden Modellen durch:

Zentralisierte Client-Server-Modelle: Dieses Modell läuft auf einem einzigen Bot-Herder-Server und kann Sub-Header oder Proxys umfassen. Alle programmierten Befehle werden über Bot-Herder in zentralisierten und Proxy-Hierarchien übertragen. Dies macht die Struktur angreifbar.

Dezentralisierte Client-Server-Modelle: Bei diesem Modell sind die Anweisungen in alle Botnets eingebettet, so dass die Bot-Herder eine Verbindung herstellen und Befehle an alle Botnets weitergeben können. Dieses Modell ist aufgrund seiner Vorteile die häufigste Wahl.

Welche Geräte können Teil eines Botnets werden?

Neben Laptops und Smartphones können auch Smart-TVs, tragbare Geräte, Thermometer, Sicherheitskameras, Infotainmentsysteme in Fahrzeugen usw. als Bots rekrutiert werden. In der Regel fehlt es diesen Geräten an robusten Sicherheitsfunktionen, so dass sie leichter ausgenutzt werden können.

Internet-Infrastruktur-Hardware (Netzwerk-Router, Webserver usw.) zur Aktivierung und Unterstützung von Internetverbindungen sind ebenfalls typische Ziele.

Warum sind DDoS-Angriffe so gefährlich?

Heutzutage sind Unternehmen stark von IT-gestützten Verfahren abhängig, was eine Bedrohung für kritische Abläufe darstellt. Zu den Branchen, die häufig Ziel von DDoS-Angriffen sind, gehören der Einzelhandel, das Finanzwesen, die Spieleindustrie, das produzierende Gewerbe, die Pharmaindustrie und das Gesundheitswesen.

Abgesehen von professionellen Hackern können auch Ihre Wettbewerber lernen, wie ein DDoS-Angriff funktioniert, um Sie zu übertrumpfen. Sie können jemanden beauftragen, einen Angriff zu starten, um Ihre Website zu stören, Ihren Umsatz zu beeinträchtigen, den Kundendienst zu unterbrechen, die Suchergebnisse negativ zu beeinflussen usw.

Je nach Art des Angriffs kann ein DDoS-Angriff die folgenden Auswirkungen haben:

Ausfallzeit der Website

Die wichtigste Auswirkung eines DDos-Angriffs ist, dass Ihre Website mit Datenverkehr überlastet wird. Dies hat zur Folge, dass Online-Dienste und -Funktionen nicht mehr zugänglich sind. Ihre Website erhält die Fehlermeldung „502 bad gateway error“, was sich auf Ihren Umsatz und Ihr SEO-Ranking auswirkt.

Es gibt viele Fälle, in denen Website-Inhaber die Nichtverfügbarkeit über einen längeren Zeitraum nicht bemerken. Wenn ihre Website dann wieder in Betrieb geht, sind legitimer Verkehr und potenzielle Kunden verloren gegangen.

Server- und Hosting-Probleme

Wenn Ihre Website mehrfach von DDoS- oder DoS-Angriffen betroffen war, ist es möglich, dass Ihr Hosting-Anbieter Probleme hat.

Ein seriöser Hosting-Anbieter verfügt immer über Vorkehrungen zur Bekämpfung der bei einem DDoS-Angriff verwendeten Tools, damit andere Websites auf demselben Server nicht beeinträchtigt werden.

Website-Schwachstellen

DDoS-Angriffe können Schwachstellen verstärken, da Ihr ganzer Fokus darauf liegt, die Website wieder online zu bringen. So können böswillige Akteure schwache oder fehlende Sicherheitssysteme ausnutzen, indem sie über Hintertüren eindringen, während Ihre Website bereits lahmgelegt ist.

Daher ist es wichtig, dass Sie sicherstellen, dass Ihre Website sicher ist, bevor Sie sie wieder zum Laufen bringen.

Fazit

Mit kompromittierten Computern und Geräten, so genannten Bots, werden DDoS-Angriffe versucht, um Websites vorübergehend oder dauerhaft lahmzulegen. Es ist wichtig zu verstehen, wie genau ein DDoS-Angriff funktioniert, um Störungen im Zusammenhang mit Verkäufen, Kundenbeziehungen, SEO-Rankings usw. zu vermeiden.

Außerdem machen DDoS-Angriffe Ihre Website anfälliger, da die Sicherheitssysteme geschwächt werden, während Sie versuchen, das Problem zu beheben. Konzentrieren Sie sich auf die Sicherung Ihrer Website und lernen Sie, wie man einen DDoS-Angriff erkennt, um wirksame Präventions- und Reaktionsmaßnahmen zu ergreifen.

Was ist der Unterschied zwischen SPF, DKIM und DMARC?

Was ist der Unterschied zwischen SPF, DKIM und DMARC?

SPF, DKIM und DMARC sind die drei wichtigsten E-Mail-Authentifizierungsprotokolle, die Mailservern und ESPs nachweisen,...

Read More
Verbessern Sie die Zustellbarkeit Ihrer E-Mails mit SPF

Verbessern Sie die Zustellbarkeit Ihrer E-Mails mit SPF

Der Austausch von E-Mails ist ein unverzichtbarer Bestandteil eines jeden modernen Unternehmens. Sie werden...

Read More
Sieben Beispiele für Spear-Phishing-Angriffe

Sieben Beispiele für Spear-Phishing-Angriffe

Das Jahr 2022 ist noch nicht vorbei, aber es wurden bereits über 255 Millionen...

Read More